Skip to main content
01.04.2015

Ziergarten

Rückschnitt von Forsythie und Zierquitte nach der Blüte

Die Sträucher begeistern im Frühling mit ihrem herrlichen Flor. Damit das im kommenden Jahr wieder so ist, werden die Sträucher direkt nach der Blüte geschnitten. Dabei kürzt man alle abgeblühten Triebe bis auf zwei, drei Knospen ein. Bei älteren Pflanzen werden zusätzlich einige Zweige direkt aus der Basis entfernt, um den Neuaustrieb anzuregen. Die Sträucher brauchen den radikalen Schnitt, denn nur die Zweige, die im Sommer wachsen, werden im nächsten Jahr auch blühen.

Lavendel, Heiligenkraut & Co. kürzen

Verholzende Kräuterpflanzen wie Lavendel, Heiligenkraut, Gewürzsalbei und Currykraut brauchen einen jährlichen Schnitt, um kompakt zu wachsen und viele neue Blüten zu entwickeln. Dabei kürzt man die Pflanzen um einen Drittel. Ins alte Holz darf dabei aber nicht geschnitten werden, sonst treiben die Pflanzen nur spärlich wieder aus.

Immergrüne Hecken pflanzen

Für die Pflanzung von Koniferen sind die Bedingungen im April optimal. Um eine schöne, gerade Hecke zu pflanzen, zieht man sich als Richtlinie eine Schnur über den Boden und gräbt dann die Pflanzlöcher großzügig aus. Alle Koniferen richtet man vor dem Einpflanzen noch einmal senkrecht in der Reihe aus. Mit spezieller Pflanzerde für Koniferen sind die Heckenpflanzen von Anfang an gut versorgt. Die Erde wird rund um den Wurzelballen festgestampft und gut gewässert.

Neues Staudenbeet anlegen

Der April ist ein idealer Monat, um neue Beete für Stauden anzulegen. Die Fläche wird zuerst von Unkraut befreit, dann gelockert und gut durchgeharkt. Anschließend dürfen die neuen, langlebigen Pflanzen mit etwas Abstand zueinander ins Beet einziehen. Das Wässern nicht vergessen! Da in den ersten Jahren sicherlich noch einige Lücken im Beet sein werden, füllt man diese mit einjährigen Sommerblumen – bis die Stauden sich komplett ausgebreitet haben.

Dahlien pflanzen

Ende April können in milden Gegenden bereits Dahlien ins Freie gepflanzt werden. Dazu gräbt man die Knollen nur maximal zehn Zentimeter in den Boden ein und bedeckt diese mit Erde. Der erste Austrieb wird gerne von Schnecken gefressen. Ein Schneckenschutz hilft gegen die gefräßigen Schleimer.

Robuste Sommerblumen direkt ins Freiland aussäen

Ringelblumen, Kapuzinerkresse und Sonnenblumen gehören zu den robusten Blumen: Selbst Gartenanfängern gelingt die Ansaat. Alle drei Sorten werden im April direkt ins Freiland gesät.


Unsere Produktempfehlungen