Hier wachsen Ideen Unsere Partner Anfahrt
Dein Bellandris Blog Tipps & Tricks

Sommerschönheiten für Balkon und Garten

Jetzt haben üppig blühende Sommerstauden ihren großen Auftritt im Garten – und die Auswahl ist groß! Viele duften herrlich und verzaubern den Betrachter mit bunter Blütenvielfalt, andere sind vor allem insektenfreundliche Sonnenanbeter.

Bunt blühende Pflanzenpracht gehört zum Sommer einfach dazu. Doch gerade die letzten Jahre haben uns gezeigt, dass es vorteilhaft ist, auch Pflanzen im Garten oder auf dem Balkon zu kultivieren, die die Sonne lieben oder auch mit wenig Wasser auskommen. Bei vielen Pflanzen lässt sich schon auf den ersten Blick erkennen, dass sie Sonnenanbeter sind: Sie fallen bei Hitze nicht gleich in sich zusammen und benötigen nur wenig Wasser. Dazu gehören mediterrane Pflanzen wie Lavendel und andere Kräuter, Dickblattgewächse und viele andere attraktive Sommerblumen. Sie sind herrlich unkompliziert und fühlen sich in Beeten, Kübeln und Kästen wohl.

Duftender Klassiker Lavendel

Lavendel hat es in sich: Er ist nicht nur im Beet oder Kübel sehr attraktiv, er wird auch zur Gewinnung von Duftstoffen und als Heilpflanze genutzt. Er ist vor allem für seine entspannende, schlaffördernde Wirkung bekannt. Lavendel steht für die Leichtigkeit Südfrankreichs und weckt mit seinem mediterranen Flair auch bei uns im Garten Urlaubsgefühle. Denn wenn er seine violetten, blauen oder weißen Blüten zeigt ist der Sommer im vollen Gange. Lavendel liebt einen sonnigen Standort und schätzt einen durchlässigen Boden. Natürlich ist er auch ein Paradies für Bienen und Hummeln, die den ganzen Tag fleißig in den Sträuchern summen und brummen. Und auch Schmetterlinge werden von dem betörenden Duft des Lavendels magisch angezogen.

Sonnenanbeter

Sie sehen toll aus, machen wenig Arbeit und sind auch für Bienen und andere Insekten sehr wertvoll. Pflanzen mit dickfleischigen Blättern, wie Fetthenne, Hauswurz oder Flammendes Käthchen (auch als Kalanchoe bekannt) zeigen sich besonders hitzeresistent: Sie lieben die volle Sonne und hohe Temperaturen und sind an das Überleben mit wenig Wasser angepasst. Die dickfleischigen Blätter der Dickblattgewächse schützen vor der Verdunstung des Wassers. Die sogenannten Blattsukkulenten und sind in der Lage, Wasser in ihren Blättern zu speichern. Dadurch überleben Pflanzen wie die Fetthenne, Mauerpfeffer oder Hauswurze, auch Steinrose genannt, ohne Konkurrenz auch auf trockenen Böden und eignen sich hervorragend für trockene Steingärten und sonnige Balkone. Und wer die erste Schönheit gepflanzt hat, den packt auch schnell die Sammelleidenschaft…

Heiß geliebt im Sommer

Scheint die Sonne ordentlich, laufen auch viele andere Pflanzen wie die Schwarzäugige Susanne, das Edellieschen oder Mittagsgold zu Hochform auf und präsentieren ihre farbenfrohen Blüten. Die SchwarzäugigeSusanne ist eine attraktive und blühfreudige Kletterpflanze, die mit ihren Blüten in Gelb und mit tiefschwarzem Auge von Mai bis Oktober Aufmerksamkeit erregt. Edellieschen sind die elegante Version des Fleißigen Lieschen und bilden in Kübeln, Schalen und Blumenkästen herrliche Blütenteppiche. Das Mittagsgold, auch als Gazanien bekannt, hat seinen Namen durch ein spannendes Verhalten bekommen: Es öffnet seine intensiv leuchtenden Blüten nur an sonnigen Tagen vom Vormittag bis zum frühen Nachmittag.